• Ausbruch der durch das neuartige Coronavirus verursachten Atemwegserkrankung COVID-19

    Im Zusammenhang mit dem dramatischen Ausbruch der Atemwegserkrankung COVID-19 weist die europäische Wasch- und Reinigungsmittelindustrie die Öffentlichkeit auf die Notwendigkeit guter Hygienie hin.

    Wir empfehlen Ihnen, sich über Ihre nationalen Gesundheitsbehörden über die neuesten Informationen zu diesem Ausbruch zu informieren. Falls diese nicht verfügbar sind, informieren Sie sich auf der Website der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese Institutionen bieten Informationen auf der Grundlage der neuesten Erkenntnisse an.

    Gute Hygiene Zusammenfassend:

    • Waschen Sie sich häufig die Hände
    • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen
    • Vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund
    • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein TaschentuchWenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, befolgen Sie den Rat Ihrer nationalen Gesundheitsbehörden.
    • Bleiben Sie informiert und befolgen Sie die Ratschläge Ihrer Gesundheitsbehörden

    Falls Sie glauben, dass eine Person, die an COVID-19 erkrankt ist, mit Ihren Oberflächen oder Ihrer Wäsche in Kontakt gekommen ist, befolgen Sie bitte die Hinweise der WHO und des Europäischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung un d -vorbeugung ECDC (nur in englischer Sprache) sowie die Empfehlungen Ihrer nationalen Behörden.. Widmen Sie besondere Aufmerksamkeit den häufig berührten Oberflächen wie Tischen, Türklinken, Lichtschaltern, Arbeitsplatten, Griffen, Schreibtischen, Telefonen, Tastaturen, Toiletten, Wasserhähnen und Waschbecken (Quelle CDC).

    Was ist SARS-CoV-2? Was ist COVID-19?

    Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus-2 (SARS-CoV-2) ist die Bezeichnung für das neue Coronavirus aus dem Jahr 2019. COVID-19 ist die Bezeichnung für die Atemwegserkrankung, die durch das Virus SARS-CoV-2 verursacht wird.. SARS-CoV-2 ist ein neuer Coronavirusstamm, der bisher noch nicht beim Menschen identifiziert wurde (Quelle: ECDC) 

    Für weitere Informationen:

  • Sind Wasch- und Reinigungsmittel sicher?

    Ja, Wasch- und Reinigungsmittel sind sicher, solange sie gemäß den Anweisungen der Hersteller verwendet und aufbewahrt werden. Daher ist es wichtig, das Etikett zu lesen und die auf der Verpackung angegebenen Anweisungen zu befolgen.

    Bevor Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel auf den Markt gebracht werden, müssen sie den gesetzlichen Bestimmungen der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten entsprechen; diese Bestimmungen garantieren die Sicherheit von Mensch und Umwelt. Die geltenden Vorschriften werden häufig durch zusätzliche freiwillige Initiativen der Industrie ergänzt, um insbesondere die sichere Verwendung der Produkte zu fördern.

    Viele Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel sind mit Gefahrenpiktogrammen und Gefahrenhinweisen gekennzeichnet. Die Angaben auf dem Etikett beziehen sich auf das konzentrierte Produkt in der Verpackung; Sie beziehen sich nicht auf das verwendete Produkt d. h. wenn es beim Verbrauch verdünnt wird (z. B. bei Verwendung eines Handgeschirrspülmittels in 5 Liter Wasser).

    Die Produktsicherheit hat für die Industrie höchste Priorität. Alle Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel durchlaufen vor ihrer Markteinführung strenge Sicherheitstests und -bewertungen. Die Sicherheitsbewertung umfasst ausreichend zuverlässige wissenschaftliche Daten zur Unterstützung der Sicherheit des Produkts und regelmäßige Überprüfungen der Inhaltsstoffe und Formulierungen unter Berüchsichtigung neuer Forschungsergebnisse, um sichere Produkte herzustellen.

  • Sind Wasch-/ Reinigungsmittel sicher für meine Haut?

    Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel sind sicher, wenn sie gemäß den auf der Verpackung angegebenen Sicherheits- und Warnhinweisen verwendet und aufbewahrt werden. Es ist wichtig, das Etikett zu lesen und die auf der Verpackung angegebenen Anweisungen zu befolgen, da die Warnhinweise von Produkt zu Produkt unterschiedlich sind und sich im Laufe der Zeit ändern können, z. B. wenn sich die Rezeptur eines Produkts ändert.

    Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass bestimmte Produkte, wie z. B. Abflussreiniger, ätzend sind und bei falscher Anwendung oder versehentlichem Verschütten die Haut reizen oder ernsthaft schädigen können; deshalb wird bei ätzenden Abflussreinigern dringend die Verwendung von Handschuhen empfohlen.

    Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie eine Allergie gegen ein Wasch-, Reinigungs- oder Pflegemittel oder einen Inhaltsstoff haben könnten, sollten den folgenden Artikel lesen und gegebenenfalls Ihren Arzt konsultieren.

  • Ich habe gehört, dass die tägliche Verwendung von Reinigungssprays Asthma verursachen kann. Stimmt das?

    Die gesamte wissenschaftliche Beweislage unterstützt diese Aussage nicht. Vor der Vermarktung eines Produkts werden vollständige Sicherheitsbewertungen durchgeführt. Die Hersteller geben leicht verständliche Anweisungen zur sicheren Anwendung der Produkte.

  • Warum sind die Etiketten von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln so kompliziert?

    Den Herstellern von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel ist klar, dass die Etiketten ihrer Produkte mit Informationen und technischen Details vollgepackt sind, die schwer lesbar sein können, und sie arbeiten intensiv daran, sie zu vereinfachen. Der Grund, warum die Etiketten so kompliziert sind, liegt in der Menge an Text, der für Etiketten gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Es gibt gesetzliche Anforderungen welche Informationen über die Inhaltsstoffe, Allergene und Vorsichtsmaßnahmen zur sicheren Anwendung auf dem Etikett gemäß drei relevanten Verordnungen stehen müssen, manchmal müssen Angaben doppelt auf dem Etikett gemacht werden. Jedes Produkt muss außerdem Informationen über seine Verwendung enthalten. Zusätzlich zu diesem Text finden Sie auch Sicherheitspiktogramme. Es handelt sich dabei um einheitliche Symbole, die auffälliger sind als der Text.

    Für weitere Einzelheiten sehen Sie sich bitte das Video über das Lesen des Etiketts an.

    Derzeit findet ein Dialog zwischen der Industrie, Behörden der EU und der Mitgliedstaaten sowie verschiedenen Interessengruppen statt, um die Produktkennzeichnung in Zukunft zu optimieren, z. B. indem einige der Informationen nur im Internet verfügbar gemacht werden.

  • Ich leide an Allergien.Wie erkenne ich, ob ein Produkt für mich geeignet ist?

    Wenn Sie an einer Allergie leiden, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren um herauszufinden, welche Allergene oder Inhaltsstoffe die Ursache für Ihr Problem sind. Wenn Sie wissen, gegen welchen Inhaltsstoff Sie allergisch sind, können Sie Produkte auswählen, die keine Substanz enthalten, auf die Sie reagieren. Die Hersteller von Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln sind gesetzlich verpflichtet, die häufigsten Allergene, die in einem Produkt enthalten sind, auf dem Etikett aufzuführen und eine sehr detaillierte Liste der Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln im Internet zu veröffentlichen. Die entsprechende Internetadresse ist auf dem Etikett des Produkts zu finden. Sie können sich auch an den Kundenservice des Unternehmens wenden:  Eine Telefonnummer bzw. eine E-Mail-Adresse muss auf dem Produktetikett angegeben werden. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt, der beim Hersteller ein medizinisches Datenblatt anfordern kann. Mehr über Allergene

  • Sind die Inhaltsstoffe in einem Waschmittel biologisch abbaubar?

    Alle in Reinigungsmitteln verwendeten Tenside müssen der geltenden europäischen Gesetzgebung, d. h. der EU-Detergenzienverordnung, entsprechen. Diese Verordnung schreibt vor, dass alle Arten von Tensiden, die in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln verwendet werden (anionische, nichtionische, kationische und amphotere Tenside), vollständig biologisch abbaubar sein müssen. Alle Detergenzien müssen bewertet und die Ergebnisse zur Kontrolle durch die Behörden dokumentiert werden. Weitere Informationen zur biologischen Abbaubarkeit von Tensiden finden Sie hier.

    Bei Inhaltsstoffen, die nicht zu den Tensiden gehören, wird der Einsatz biologisch schwer abbaubarer organischer Stoffe durch Unternehmen dokumentiert, die der A.I.S.E. Initiative Nachhaltiges Waschen und Reinigen angehören. Diese Dokumentation zeigt einen Rückgang der Verwendung dieser Stoffe seit 2005.

  • Was tut die Industrie als Antwort auf die Herausforderungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit?

    Die Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittelindustrie erzielt seit vielen Jahren nachhaltige Verbesserungen durch freiwillige Initiativen. Diese Initiativen, die bereits 1997 begannen, haben bereits bedeutende Verbesserungen für die Umwelt bewirkt.

    Die Initiative Nachhaltiges Waschen und Reinigen ist die Vorreiterinitiative der Industrie, die seit 2005 die Nachhaltigkeit bei Produktion, Gestaltung und Verbrauch von Wasch, Pflege- und Reinigungsmitteln vorantreibt und dabei erhebliche Einsparungen bei CO2, Energie und Verpackung erzielt. Achten Sie auf das Zeichen der Initiative auf der Vorder- oder Rückseite von Produkten und leisten Sie einen Beitrag zum nachhaltigen Fortschritt.

    Seit mehr als 20 Jahren tragen Produkte Tipps zur nachhaltigen Verwendung für Verbraucher, um Wasser, CO2 und Geld zu sparen; befolgen Sie die Tipps, um die Auswirkungen während der Verwendung zu reduzieren.

    Gleichzeitig hat die Branche dank verschiedener Initiativen zur Kompaktierung von Produkten, insbesondere im Waschmittelsektor, erhebliche Einsparungen erzielt. Wussten Sie, dass die durchschnittliche empfohlene Menge innerhalb von 20 Jahren um die Hälfte reduziert wurde?

    Außerdem legt die jüngste Brancheninitiative zum Thema Plastik ehrgeizige Ziele bis 2025 fest, um die Verwendung von Kunststoff-Rezyklat zu erhöhen und die für Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel verwendeten Kunststoffverpackungen rezyklierbar, wiederverwendbar bzw. kompostierbar zu machen.

    cleanright.eu stellt viele dieser Initiativen im Kapitel über nachhaltige Reinigung vor.

  • Was ist ein biobasiertes Produkt? Werden biobasierte Materialien in der Wasch- und Reinigungsmittelindustrie verwendet?

    Biobasierte Produkte werden ganz oder teilweise aus Biomasse gewonnen. Biomasse ist Material biologischen Ursprungs, z. B. Pflanzen (ganz oder teilweise), Algen, Meeresorganismen, Mikroorganismen, Tiere usw. Biomasse kann einer oder mehreren physikalischen, chemischen oder biologischen Verfahren unterzogen worden sein.

    Der Begriff „biobasiertes Produkt“ wird oft für ein Produkt verwendet, das teilweise biobasiert ist. In diesen Fällen sollte angegeben werden, wie hoch der biobasierten Anteil ist.

    Materialien, die in geologische Formationen eingebunden bzw. versteinert sind, werden nicht als „biobasiert“ betrachtet. Die Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittelindustrie verwendet biobasierte Materialien in ihren Produkten, wobei einige oder alle auf fossilen Rohstoffen basierenden Inhaltsstoffe durch biobasierte ersetzt werden, z. B. können aus Pflanzen gewonnene Öle zur Herstellung von Tensiden verwendet werden. Allerdings sind biobasierte Alternativen an sich nicht nachhaltiger als fossile Rohstoffe. Daher erfordern die verstärkte Verwendung von biobasierten Materialien eine gründliche Lebenszyklusbewertung, um jegliche Verschiebung der Umweltbelastung zu vermeiden. Lesen Sie hier mehr über biobasierte Materialien.

  • Werden bei Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln gefährliche Chemikalien verwendet?

    Die Hersteller verwenden Inhaltsstoffe, die für die Wirkung eines Produkts unerlässlich sind. Gleichzeitig sorgen die Hersteller dafür, dass das Endprodukt gemäß den Anweisungen auf der Verpackung sicher verwendet werden kann. Mehrere EU-Verordnungen schreiben die Bewertung der Sicherheit von Produktinhaltsstoffen für Mensch und Umwelt vor.

    Die Frage lautet hier: „Wie beurteilt die Industrie, ob ein Produkt sicher ist?“ Die Hersteller berücksichtigen das Wissen, das sie über die Nutzung von Produkten im Alltag und die Entsorgung von Produkten haben. Dann werden Risikobewertungen der verwendeten Inhaltsstoffe durchgeführt, damit die Chemikalien sicher verwendet werden können. Dies schließt Maßnahmen ein, die zur Verringerung des potenziellen Risikos erforderlich sind.

    Wenn sichergestellt ist, dass die Verwendung eines Inhaltsstoffs unter bestimmten Bedingungen sicher ist und dass diese Bedingungen dem korrekten, beabsichtigten Verwendungszweck des Produkts entsprechen, gilt ein Inhaltsstoff als sicher für die Verwendung in dem Produkt. Die Hersteller stellen alle relevanten Informationen und Hinweise auf dem Produktetikett zur Verfügung, damit Verbraucher diese Produkte sicher verwenden können und sie wirksam sind.

    Ein einfaches Beispiel: Alkohol kann in einem Produkt verwendet werden. Eine der Eigenschaften von Alkohol ist, dass er brennbar ist. Wenn der Alkohol jedoch mit Wasser vermischt wird, wird diese Gefahr gemindert. Dies ist eine Risikomanagementmaßnahme, die ergriffen wird.

  • Testen die Hersteller von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln ihre Produkte an Tieren?

    Die Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittelindustrie setzt sich für die Abschaffung von Tierversuchen ein. Seit über 20 Jahren ist sie bestrebt, Tierversuche zu reduzieren und durch alternative Methoden zu ersetzen. Die allermeisten Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel erreichte den Verbraucher bislang ohne jegliche Tierversuche und dies wird auch in Zukunft der Fall sein.

    Die A.I.S.E. ist ein Gründungsmitglied der Europäischen Partnerschaft für alternative Ansätze zu Tierversuchen (EPAA). Die EPAA ist eine beispiellose Zusammenarbeit zwischen den Dienststellen der Europäischen Kommission, großen Unternehmen und Handelsverbänden aus sieben Industriesektoren. Die Partner haben sich verpflichtet, Wissen, Forschung und Ressourcen zu bündeln, um die Entwicklung, Validierung und Akzeptanz alternativer Ansätze zu Tierversuchen zu beschleunigen.

    Im Rahmen ihrer laufenden Verpflichtungen hat die A.I.S.E. im Jahr 2010 ein Programm zur Untersuchung der Anwendbarkeit von In-vitro-Tests für Haut- und Augenreizungen / Ätzungen bei Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln ins Leben gerufen. Dies hat zu erfolgreichen und von der wissenschaftlichen Gemeinschaft anerkannten Fortschritten geführt.

    Die A.I.S.E. und ihre Mitglieder werden zusammen mit der EPAA und anderen Partnern weiterhin wissenschaftliche Alternativen zu Tierversuchen erforschen und sich um deren offizielle Anerkennung durch die Aufsichtsbehörden bemühen.

  • Sind Flüssigwaschmittelkapseln sicher?

    Flüssigwaschmittelkapseln sind sicher, wenn sie wie vorgesehen und wie auf der Produktverpackung angegeben verwendet werden. Sie sollten nur zum Reinigen von Kleidung verwendet werden, und wie alle Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel müssen sie sicher und insbesondere außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, um eine versehentliche Exposition oder das Verschlucken zu vermeiden.

    Die sichere Aufbewahrung von Flüssigwaschmittelkapseln ist besonders dann wichtig, wenn Kleinkinder in Ihrem Haushalt leben, insbesondere wenn sie beginnen, ihre häusliche Umgebung krabbelnd zu erkunden. Hier sind die wichtigsten Tipps, die Ihnen helfen, Flüssigwaschmittelkapseln von Kindern fernzuhalten, aber dennoch leicht zugänglich aufzubewahren, wenn Sie die Wäsche waschen:

    • Flüssigwaschmittelkapseln müssen vorzugsweise hoch oben, außerhalb der Reichweite von Kindern, aufbewahrt werden.
    • Wenn das nicht möglich ist, stellen Sie sie in einen Schrank, der mit einer Kindersicherung ausgestattet ist.
    • Sie müssen immer in ihrer Originalverpackung bleiben, und die Verpackung muss immer ordnungsgemäß verschlossen sein.
    • Bewahren Sie die Kapseln getrennt von anderen Produkten des täglichen Gebrauchs wie Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten auf.

    Diese einfachen, aber wichtigen Regeln lassen sich leicht befolgen, und sie verhindern, dass Kindern in Ihrem Haushalt durch einen unerwünschten Kontakt mit einem Produkt Schaden zugefügt wird, zu dem sie niemals Zugang haben sollten. Die wichtigste Botschaft ist, Kapseln von Kindern fernzuhalten. Lesen Sie mehr über die sichere Verwendung von Flüssigwaschmittelkapseln auf der speziellen Webseite www.keepcapsfromkids.eu

  • Kann ich verschiedene Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel mischen?

    Wasch- Reinigungs- und Pflegemittel sollen NICHT gemischt werden. Alle wichtigen Informationen, wie Sie Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel sicher verwenden und die besten Ergebnisse erzielen, finden Sie auf dem Produktetikett. Entsprechende rechtliche Hinweise sind auch auf der Verpackung gemäß der Verordnung über Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung angegeben. Durch sorgfältiges Lesen und Befolgen der bereitgestellten Anweisungen können Verbraucher sich selbst und die Umwelt schützen und gleichzeitig eine optimale Wirkung ihres Produkts erzielen.

    Die Industrie hat außerdem eine Reihe von Symbolen entwickelt, die Sie auf den Etiketten der Produkte finden. Diese Symbole für die sichere Verwendung vermitteln die wichtigsten Informationen zu Ihrer Sicherheit. Von besonderer Bedeutung sind die folgenden beiden Symbole: Nicht mit anderen Produkten mischen und das Produkt immer im Originalbehälter aufbewahren. Denn einige Inhaltsstoffe können beim Mischen eine gefährliche chemische Reaktion auslösen, z. B. dürfen Sie nicht gleichzeitig Reiniger mit Bleichmitteln auf Chlorbasis und säurehaltige Toilettenreiniger verwenden, da dies eine gefährliche chemische Reaktion auslösen kann.

    Auch das Mischen von allgemein bekannten „natürlichen“ Inhaltsstoffen (z. B. Essig, Alkohole, natürliche Öle usw.) ist nicht sicher. Diese Inhaltsstoffe können zwar sicher für ihren allgemeinen Verwendungszweck eingesetzt werden, sie sind jedoch nicht für die Reinigung vorgesehen, insbesondere wenn sie zusammen verwendet werden. Das Mischen von Säuren mit Bleichmitteln auf Chlorbasis ist sehr gefährlich, da es zur Bildung von Chlorgas führen kann.

    Sehen Sie sich alle Symbole zur sicheren Verwendung an

  • Sind Abflussreiniger gefährlich?

    Abflussreiniger sollen Verstopfungen in Abflüssen beseitigen, die sonst manchmal nicht mehr zu reparieren wären. Ihre Formulierungen (stark alkalisch oder stark säurehaltig) sind daher so konzipiert, dass sie ätzend sind und bei falscher Anwendung oder versehentlichem Verschütten die Haut und Augen schwer reizen oder ernsthaft schädigen können. Deshalb ist es wichtig, diese Produkte entsprechend den auf der Verpackung angegebenen Anweisungen zu verwenden. Das Produkt ist bei korrekter Anwendung nicht gefährlich, es soll jedoch besonders vorsichtig verwendet werden, wie die entsprechenden Warnhinweise deutlich machen.

    Einige Punkte, die bei der sicheren Verwendung dieser Produkte zu beachten sind:

    • Stellen Sie sicher, dass das Produkt stets außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt wird
    • bei der Handhabung dieser Art von Produkten Handschuhe verwenden
    • lassen Sie den Abfluss auf keinen Fall unbeaufsichtigt, anderenfalls halten Sie den Raum während der gesamten Einwirkzeit verschlossen.
    • verschließen Sie die Flasche immer fest mit dem kindersicheren Verschluss, auch bevor Sie die leere Flasche wegwerfen.
  • Ist es sicher, mein eigenes Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel mit natürlichen Inhaltsstoffen herzustellen?

    Es wird aus folgenden Gründen nicht empfohlen, dies zu tun.

    Es gibt einen Trend zu selbstgemachten Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln, die Verbrauchern mit allgemein verfügbaren Inhaltsstoffen herstellen. Diese selbst hergestellten Mittel können von Verbrauchern als billiger und sicherer für die Umwelt angesehen werden, da sie auf allgemein bekannten „natürlichen“ Inhaltsstoffen wie Essig, Alkoholen, natürlichen Ölen usw. basieren. Diese Inhaltsstoffe sind zwar für ihren üblichen Verwendungszweck sicher, aber nicht zur Reinigung bestimmt, insbesondere wenn sie miteinander vermischt werden.

    Säuren sollen keinesfalls mit Bleichmitteln auf Chlorbasis gemischt werden, da sich das sehr gefährliche Chlorgas bilden kann.

    Darüber hinaus weisen diese selbstgemachten Mischungen nicht die Verbraucherinformationen auf, die für Reinigungsmittel vorgeschrieben sind. Dies bedeutet, dass eine Flasche mit einer selbstgemachten Mischung unsachgemäß oder falsch verwendet werden könnte. Ohne ein Etikett, das auf die gefährlichen Eigenschaften der Inhaltsstoffe hinweist, könnte man fälschlicherweise annehmen, dass sie sicher sind. Wenn diese Inhaltsstoffe als Lebensmittel oder Getränke vermarktet werden, sind sie von allen gesetzlichen Kennzeichnungsvorschriften ausgenommen, die für Chemikalien gelten. Wenn Essig für Reinigungszwecke bestimmt ist und verkauft wird, muss er u. a. mit dem Gefahrenpiktogramm Ausrufezeichen gekennzeichnet werden, da er Augen stark reizt, oder, wenn er hochkonzentriert ist, mit dem Piktogramm Ätzwirkung aufgrund der Gefahr von Augenschäden.

    Die Hersteller von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln entwickeln diese Profukte speziell für Verbraucher, damit sie die gewünschte Reinigungsleistung erzielen und gleichzeitig für Verbraucher und Umwelt sicher sind. Die Sicherheit der Verbraucher und der Umwelt ist bei der Entwicklung all dieser Produkte von höchster Bedeutung. Der Ansatz der Industrie basiert auf gut etablierten und anerkannten wissenschaftlichen Kriterien, wie z. B. den Prinzipien der Sicherheitsbewertung und dem Denken in Lebenszyklusanalysen für die Bewertung der Umweltsicherheit. Verbraucher werden über die sichere Verwendung des Produkts durch die Etiketten informiert. Dies schließt bestimmte Warnhinweise ein.

  • Enthalten Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel Konservierungsmittel?

    Ja, Konservierungsstoffe sind Schlüsselbestandteile für die Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittelindustrie. Sie werden wasserbasierten Produkten in sehr geringen Mengen zugesetzt, um sicherzustellen, dass sich im Laufe der Zeit keine Bakterien oder Schimmelpilze im Produkt vermehren. Dank der Konservierungsstoffe lassen sich die Produkte länger in Geschäften und Haushalten lagern und sind dadurch länger verwendbar.

  • Was sind Mikroplastik und Mikrokügelchen? Werden sie in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln verwendet?

    Mikroplastik besteht aus Kunststoffteilen, die kleiner als 5 Millimeter sind. Dennoch gibt es derzeit keine einheitliche Definition für den Begriff Mikroplastik. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) erarbeitet derzeit mit den Fachleuten aus EU-Mitgliedstaaten eine solche Definition. Mikrokügelchen sind jene Mikroplastikteile, die in einer Mischung mit einer spezifischen Funktion als Schleifmittel verwendet werden, d. h. zum Abreiben, Polieren oder Reinigen.

    Die Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittelindustrie prüft derzeit, welche Arten von Mikroplastik in den Geltungsbereich der ECHA-Definition fallen. Die A.I.S.E. arbeitet auch aktiv mit der ECHA an technischen und wissenschaftlichen Fragen zur Löslichkeit und zum biologischen Abbau von Mikroplastikpartikeln zusammen.

    Was die Mikrokügelchen betrifft, so hat die Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittelindustrie bereits proaktiv die Mikrokügelchen aus Plastik durch andere Stoffe ersetzt, und die verbleibenden Mengen in den Produkten sind sehr gering. In der Vergangenheit wurden z. B. bei mild-abrasivem Produkten (z. B. für die sanfte Reinigung harter und empfindlicher Oberflächen wie Keramik oder Glas), absichtlich Plastik-Mikrokügelchen hinzugefügt. Dank der Forschung und der Verfügbarkeit von Alternativen (wie z. B. natürlichen Inhaltsstoffen wie Kieselerde oder gemahlenen Aprikosenkernen) konnten die verwendeten Mengen deutlich reduziert werden. Die Industrie unterstützt den von der ECHA vorgeschlagenen Ausstieg aus der Verwendung von Mikroperlen als milde Scheuermittel bis zum Jahr 2020.

  • Was sind das Hormonsystem störende Stoffe? Enthalten Wasch- und Reinigungsmittel Stoffe, die das Hormonsystem stören?

    Der Begriff 'das Hormonsystem störende Stoffe' bezieht sich auf bestimmte Substanzen, die schädliche Auswirkungen haben, indem sie die Funktion des Hormonsystems stören. Hormone sind natürlich vorkommende Substanzen, die im Körper als Teil des sogenannten endokrinen Systems produziert werden. Sie sind chemische Botenstoffe, die bei der Steuerung vieler Prozesse mitwirken, von der Fortpflanzung über das Immunsystem und den Stoffwechsel bis hin zum Verhalten. 

    In Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln werden keine Substanzen verwendet, die nachweislich das Hormonfunktion von Menschen oder Tieren schädigen, da diese gesetzlich verboten sind.

    Die EU führt strenge Kontrollen der in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln verwendeten Inhaltsstoffe durch. Vor mehr als zehn Jahren wurde eine Liste von über 550 Substanzen erstellt, die von verschiedenen Gruppen als potenziell das Hormonsystem schädigende Stoffe eingestuft wurden. Viele davon sind Pestizide, die seit langem verboten sind. 

  • Sind Kompaktwaschmittel sicher für die Umwelt?

    Die Menge des verwendeten Waschmittels ist in den letzten zwanzig Jahren in Europa erheblich zurückgegangen, obwohl wir mehr Waschladungen waschen. Der Rückgang setzt sich fort, begünstigt durch eine Reihe von freiwilligen Initiativen, die von der A.I.S.E. geleitet und koordiniert werden. In Europa hat die Kompaktierung von Waschmitteln durch die Industrie in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer Gesamteinsparung von 30 Millionen Tonnen Chemikalien geführt; dies entspricht einem Rückgang von 45 %, während im gleichen Zeitraum die Zahl der Haushalte in Europa um 20 % und die Zahl der Waschladungen um 23 % gestiegen ist.  

    Die Komprimierung trägt dazu bei, den ökologischen Fußabdruck von Waschmitteln zu verringern. Es wurden erhebliche Einsparungen erzielt, da die komprimierten Produkte die gleiche Anzahl von Waschladungen in kleineren Verpackungen ermöglichen, was den Transportbedarf verringert, und zu einer Verringerung der CO2-Emissionen geführt hat.

    Bei der Kompaktierung von Waschmitteln bleibt die Menge an aktiven Inhaltsstoffen pro Wäsche gleich oder kann dank technologischer Innovationen sogar reduziert werden. In Bezug auf die Umweltsicherheit sind Kompaktwaschmittel daher gleichwertig oder besser als ihre weniger kompakten Vorgänger. Die Komprimierung des Produkts hat daher eine positive Auswirkung auf die Umwelt.

    Lesen Sie mehr über kompaktierte Produkte.

  • Wie erfahre ich, welche Inhaltsstoffe in meinem Produkt enthalten sind?

    Die Detergenzienverordnung legt Regeln dafür fest, welche Informationen über die Inhaltsstoffe auf den Etiketten von Wasch-, und Reinigungsmitteln enthalten sein müssen. Das Hauptziel besteht darin, sicherzustellen, dass Verbraucher wissen, was in dem Produkt enthalten ist, so dass Sie oder jemand aus Ihrer Familie bei einer allergischen Reaktion in der Lage sind, bei der Auswahl eines Produkts eine informierte Entscheidung zu treffen. Die Inhaltsstoffe sind auf dem Etikett oft in Inhaltsstoffgruppen zusammengefasst, wobei ausführlichere Informationen im Internet verfügbar sind.

    Die Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung legt fest, dass auf dem Produktetikett Inhaltsstoffe angeben muss, welche zu bestimmten Einstufungen des Produkts geführt haben.

    Lesen Sie mehr darüber, was auf dem Etikett Ihres Produkts steht.

  • Setzen Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel schädliche Stoffe frei, die ich dann einatme?

    Die Sicherheit der Anwender von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln ist für unsere Branche von größter Bedeutung, und die Hersteller tragen seit langem dafür Sorge, dass unsere Produkte bei vorschriftsmäßigem Gebrauch sicher verwendet werden können. Insbesondere müssen Wasch-, Pflege- und Reiniungsmittel der umfangreichen EU-Gesetzgebung entsprechen, wie z. B. der Detergenzienverordnung, der Chemikalienverordnung REACH und der Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen, um nur einige zu nennen. Die Unternehmen, die Mitglieder der A.I.S.E. sind, verwenden Expositionsdaten (entweder aus direkten Emissionsmessungen oder aus Modellen), damit Verbraucher die Produkte sicher verwenden können. Diese Daten sind nur ein Teil einer sehr gründlichen Sicherheitsbeurteilung von Produkten. Unternehmen, die Mitglieder der A.I.S.E. und ihrer Mitgliedsverbände sind, führen Sicherheitsbewertungen vor der Vermarktung der Produkte durch. Die Unternehmen registrieren und analysieren außerdem genau die Erfahrungen der Verbraucher mit den Produkten (Marktbeobachtung) und können so unerwartete Probleme bei der Anwendung identifizieren.

    Der gesamte Prozess der Bewertung der menschlichen Gesundheit und der Umweltauswirkungen umfasst:

    • Gefahrenbewertung und Charakterisierung von Rohstoffen
    • Bewertung der Verbraucherexposition
    • Produkt- und anwendungsspezifische Risikobewertung

    Marktbeobachtung zur Bestätigung des Ergebnisses von Verfahren zur Überprüfung der Produktsicherheit.

  • Was sind flüchtige organische Verbindungen? Wie erkenne ich, ob Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel diese freisetzen?

    Flüchtige organische Verbindungen (englisch Volatile Organic Compounds, VOC) sind organisch-chemische Verbindungen, die bei Raumtemperatur leicht verdampfen. In unserem täglichen Leben gibt es Hunderte von VOCs, und es gibt sowohl natürliche als auch künstliche Quellen für VOCs. VOCs werden auch in großen Mengen von Bäumen (z. B.  Nadelbäumen), Früchten (z. B. Zitrusfrüchten) und auch durch die menschliche Atmung freigesetzt. 

    Die Informationen über die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte sind auf den Internetseiten der einzelnen Unternehmen aufgeführt, zusätzlich zu einer klaren und umfassenderen Kennzeichnung auf der Verpackung; dies gilt für alle Wasch- und Reinigungsmittel sowie für Raumdüfte von Firmen, die am freiwilligen Programm zur Produktverantwortung der A.I.S.E. teilnehmen.

    Wie alle anderen Inhaltsstoffe werden VOCs bei der Verwendung in jedem Produkt einer strengen Sicherheitsbewertung unterzogen.

  • Was tut die Industrie, um die Sicherheit ihrer Raumdüfte zu gewährleisten?

    Im Jahr 2007 entwickelte die A.I.S.E. den freiwilligen Verhaltenskodex, der als „Programm Produktverantwortung Raumdüfte" der Industrie bekannt ist. Unternehmen, die am Programm teilnehmen, verpflichteten sich, Kriterien einzuhalten, die die verantwortungsbewusste Herstellung und Kommunikation fördern. Es verlangt von den Unternehmen, die Inhaltsstoffe ihrer Produkte routinemäßig zu bewerten, um Verbrauchern die Sicherheit bei der Anwendung zu garantieren. Außerdem müssen die Unternehmen die Informationen zu spezifischen Inhaltsstoffen für jedes Produkt auf ihren Internetseiten sowie eine klare und umfassendere Kennzeichnung auf den Verpackungen angeben. Das Ziel des Programms aus dem Jahr 2007 ist es, Verbrauchern zu ermöglichen, eine informierte Wahl zu treffen und Produkte sicher zu verwenden.

    Die A.I.S.E. hat das Programm der Industrie im Jahr 2016 aktualisiert, einschließlich neuer Verpflichtungen gegenüber Verbrauchern und Behörden hinsichtlich einer angemessenen Kontrolle der auf dem Markt befindlichen Produkte. Die aktualisierte Initiative erhöht die Verpflichtungen für Duftkerzen und ähnliche Produkte, sowohl in Bezug auf die Herstellung als auch die ordnungsgemäße Kennzeichnung. Duftkerzen und ähnliche Produkte müssen vor der Markteinführung getestet werden um sicherzustellen, dass die während des Gebrauchs entstehenden Emissionen unter den von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Grenzwerten liegen und daher kein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. Die Industrie ist dafür verantwortlich, dass Verbraucher auch über die sichere Verwendung der Produkte informiert und dadurch geschützt werden. Dies wird durch die Kennzeichnung des Produkts und durch die Bereitstellung zusätzlicher Informationen über die Produktzusammensetzung auf der Webseite des Unternehmens erreicht.

  • Was sollte ich tun, wenn ich eine allergische Reaktion auf einen Raumduft habe?

    Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre allergischen Reaktionen verstärken, wenn Sie ein Raumduft verwendet haben, sollten Sie das Produkt nicht mehr verwenden und Ihren Arzt um Rat fragen. Gemäß dem Programm Produktverantwortung Raumdüfte“ der A.I.S.E.  tragen diese Produkte den Hinweis „Personen, die unter einer Parfümempfindlichkeit leiden, sollten bei der Verwendung dieses Produkts vorsichtig sein“.

  • Warum hat sich die A.I.S.E. entschieden, das Ziel auf 20 % Anteil von Recyclingmaterial festzulegen?

    Das Ziel ist als Mindestziel definiert, und die Unternehmen werden ermutigt, ehrgeizigere Ziele zu erreichen. Gleichzeitig zielt die Initiative darauf ab, den europäischen Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel-Sektor insgesamt einzubeziehen. Das Ziel wurde so festgelegt, dass es realistisch ist und von möglichst vielen Akteuren auf dem Markt umgesetzt werden kann. Die A.I.S.E. wird dank der jährlichen Datenberichterstattung im Rahmen der Initiative die Trends im Laufe der Jahre beobachten und beurteilen, ob eine Neubestimmung dieses Ziels notwendig ist.

  • Was tut die Industrie, um die Menge des für ihre Produkte verwendeten Plastiks zu reduzieren?

    Die Verpackung ist entscheidend, um ein Auslaufen Ihres Produktes zu verhindern, eine sichere Anwendung zu gewährleisten, die Produkte während des Transports zu schützen und eine korrekte Dosierung zu ermöglichen. Es ist jedoch von wesentlicher Bedeutung, dass Verpackungen korrekt gesammelt und entsorgt werden, damit sie ordnungsgemäß rezykliert und schädliche Umweltauswirkungen vermieden werden.

    Im Januar 2019 startete die A.I.S.E. eine freiwillige Initiative zu Plastikverpackungen, die allen Herstellern von Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln offen steht. Diese Initiative zielt darauf ab, in den nächsten Jahren die Verwendung von Rezyklat in Kunststoffverpackungen zu erhöhen. Die Teilnahme an dieser Brancheninitiative steht allen Unternehmen offen, unabhängig davon, ob sie Mitglied der A.I.S.E. und seiner nationalen Mitglieder sind oder nicht.  

    Die Verpflichtungen gelten bis zum Jahr 2025:

    • Mindestens 20 % Anteil an Plastik-Rezyklat in der Verpackung aller Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel für den Haushalt 
    • Sicherstellung, dass alle Plastikverpackungen für Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel wiederverwertbar, wiederverwendbar oder kompostierbar sind.

    Die A.I.S.E. wird die Fortschritte über die Jahre hinweg überwachen und den Austausch bewährter Verfahren, die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette sowie die Beratung der gesamten Branche fördern.

    Darüber hinaus werden die Verbraucher weiterhin ermutigt, durch die getrennte Sammlung von Verpackungen und die Verwendung von nachfüllbaren Produkten entsprechend ihren regionalen Sammelsystemen einen Beitrag zu leisten.

    Lesen Sie mehr über die Brancheninitiative

Suche

Suchen Sie hier nach weiteren Informationen

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie die A.I.S.E. für weitere Informationen zu den Themen dieser Webseite. Bitte beachten Sie, dass wir keine Fragen beantworten, die markenspezifisch oder kommerzieller Natur sind.

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen des A.I.S.E. bezüglich der Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten einverstanden.*
Versenden