Eine Allergie ist eine Überreaktion des persönlichen Immunsystems auf etwas, das normalerweise für andere Menschen harmlos ist.

Gängige Substanzen, von denen bekannt ist, dass sie allergische Reaktionen hervorrufen können, sind Proteine oder chemische Substanzen, darunter Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Insektenstiche, Medikamente, Konservierungs- und Duftstoffe sowie einige Lebensmittel wie Erdnüsse, Eier und Milch.

Es ist noch nicht vollständig geklärt, warum einige Substanzen Allergien auslösen und andere nicht, und warum nur einige Menschen nach der Exposition gegenüber Allergenen eine allergische Reaktion entwickeln. Im Allgemeinen können Allergien verschiedene Reaktionen wie eine laufende Nase, Niesen, Juckreiz, Hautausschläge, Schwellungen oder Asthma auslösen. Schätzungen zufolge bekommt jeder vierte Mensch irgendwann in seinem Leben eine Allergie.

Stoffe in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln verursachen sehr selten eine allergische Reaktion. Bei einigen empfindlichen Personen kann sich gelegentlich ein Hautausschlag, die so genannte „Kontaktdermatitis“, sogar bei normaler Verwendung von Reinigungsmitteln entwickeln. Allerdings werden nur 10% aller Hautreaktionen durch Allergien verursacht.  

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Hautallergie haben, die durch Wasch-, Reinigungs- oder Pflegemittel verursacht wurde, befolgen Sie bitte die folgenden Schritte: 

  1. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, die Ihrer Meinung nach durch eine mögliche allergische Reaktion verursacht wurden: Gehen Sie zu Ihrem Arzt.
  2. Nehmen Sie bei Ihrem Arztbesuch eine Liste aller Produkte mit, die Sie in den vergangenen Wochen verwendet haben, möglichst mit der Verpackung. Manchmal können auch die Kleidung oder der Schmuck, den Sie getragen haben, für Ihren Arzt von Interesse sein. Notieren Sie auch alle Veränderungen Ihres Lebensstils und Ihrer Ernährung, die Sie möglicherweise vorgenommen haben. 
  3. Der Arzt wird Sie gegebenenfalls an einen Hautarzt überweisen. Bewahren Sie die Liste der Produkte und deren Verpackungen auf, damit der Hautarzt sie einsehen kann. Der Hautarzt kann einen Allergie-Test durchführen um festzustellen, gegen welche Substanzen Sie möglicherweise allergisch sind.
  4. Wenn festgestellt wird, dass Sie auf einen oder mehrere Stoffe allergisch reagieren, wird Sie der Hautarzt darüber informieren. Er wird Ihnen Ratschläge zur Vermeidung der Substanz(en) geben und die erforderliche Behandlung durchführen.
  5. Die chemischen Bezeichnungen der Inhaltsstoffe in Wasch- und Reinigungsmitteln finden Sie im Internet. Die Internetadressen sind auf dem Etikett angegeben. Unter anderem müssen Konservierungsmittel und bestimmte Duftstoffe auch auf den Etiketten genannt werden.  
  6. Um ein erneutes Auftreten Ihrer Allergie zu vermeiden, sollten Sie sich diesem Stoff möglichst nicht erneut aussetzen. Sie können folgendes tun:
  • Überprüfen Sie Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel, die Sie bereits bei sich zu Hause haben. Wenn ein solches Produkt den Stoff enthält, stellen Sie die Verwendung des Produkts ein oder treffen Sie Vorkehrungen, um den Kontakt zu vermeiden, z. B. durch das Tragen von Handschuhen.
  • Wenn Sie ein Produkt kaufen, sehen Sie immer auf dem Etikett nach, ob es den Stoff enthält, gegen den Sie allergisch sind. Die vollständige Liste der Inhaltsstoffe finden Sie auf der Internetseite des Herstellers oder der Marke.
  • Sie können auch den Verbraucherdienst des Herstellers anrufen oder anschreiben, um Auskunft über bestimmte Inhaltsstoffe seiner Produkte zu erhalten.

Hautreizungen haben oft ähnliche Symptome wie allergische Reaktionen (z. B. Rötung oder Juckreiz). Sie sind auf die Hautpartie begrenzt, die mit dem hautreizenden Stoff in Kontakt kam. Reizungen unterscheiden sich grundlegend von allergischen Reaktionen: Reizungen machen sich innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden nach Kontakt mit dem hautreizenden Stoff bemerkbar, auch ohne vorherige Exposition. Hautreizende Stoffe müssen in der Regel in höheren Konzentrationen vorhanden sein, um eine Reizung zu verursachen.

Wäschewaschen und Reinigen der Wohnung tragen maßgeblich dazu bei, die Allergenbelastung im Lebensumfeld von Allergikern zu verringern. Ein Beispiel ist die Verringerung von Allergenen der Hausstaubmilben, die insbesondere in Bettwäsche, Bettzeug und Matratzen vorkommen.

Lesen Sie mehr über Inhaltsstoffe und Allergene